Neueste Geschichte und Zeitgeschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Curriculum Vitae - Dr. Kim Wünschmann

Kim Wünschmann ist seit September 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Zeitgeschichte der LMU München. Sie absolvierte ihr Magisterstudium der Judaistik (Hauptfach), Politikwissenschaft und Psychologie an der Freien Universität Berlin. Im Jahr 2012 wurde sie am Birkbeck College der University of London promoviert. Ihre geschichtswissenschaftliche Dissertation, die die Rolle der Konzentrationslager in der anti-jüdischen Politik des NS-Regimes und die Reaktionen sowie den Widerstand der Verfolgten untersucht, verfasste sie im Rahmen des vom britischen Arts and Humanities Research Council (AHRC) geförderten Forschungsprojekts »Before the Holocaust: Concentration Camps in Nazi Germany, 1933–1939«.

  • 2015-2017: DAAD-Fachlektorin für Neuere und Neueste Europäische Geschichte am Historischen Seminar der University of Sussex und amtierende stellvertretende Leiterin des Centre for German-Jewish Studies
  • 2015: Lehrbeauftragte im Magisterstudiengang Interdisziplinäre Antisemitismusforschung, Technische Universität Berlin, Zentrum für Antisemitismusforschung
  • 2014: Gastwissenschaftlerin am Zentrum Jüdische Studien Berlin-Brandenburg
  • 2012-2015: Research Fellow (Postdoktorandin) der Martin Buber Society of Fellows in the Humanities and Social Sciences der Hebrew University of Jerusalem und Lehrbeauftragte in den Fachbereichen Geschichte und Jüdische Geschichte
  • 2011: Research Fellow (Doktorandin) am Franz Rosenzweig Minerva Research Center for German-Jewish Literature and Cultural History, Hebrew University of Jerusalem
  • 2010: Lehrbeauftragte für das Fach Geschichte, University of London, Birkbeck College, Faculty of Lifelong Learning
  • 2010: Lehrbeauftragte am Department for Hebrew and Jewish Studies, University College London (UCL)
  • 2008: Lehrbeauftragte am Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

Stipendien, Auszeichnungen und wissenschaftliche Preise:

  • Saul Kagan Fellowship in Advanced Shoah Studies der Conference on Jewish Material Claims against Germany
  • Stipendiatin der Fondation pour la Mémoire de la Shoah, Paris
  • Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, Leo Baeck Fellowship Programm