Neueste Geschichte und Zeitgeschichte
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Sonja Levsen

Prof. Dr. Sonja Levsen

Lehrstuhlvertreterin Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts im Wintersemester 2018/2019

Kontakt

Raum: K 135
Telefon: +4989 2180 5581

Sprechstunde:
Donnerstags 11.00-12.00 Uhr

Arbeitsschwerpunkte

  • Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts transnationale und vergleichende Perspektiven - vor allem die Kombination beider - mit Schwerpunkt auf  Großbritannien, Frankreich und Deutschland
  • Demokratiegeschichte
  • Erfahrungsgeschichte der Weltkriegsepoche
  • Geschichte der Erziehung, Jugend und Sexualität

Akademischer Werdegang

  • 2018/2019 Lehstuhlvertreterin Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2016/17 Lehrstuhlvertreterin, Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Westeuropas
  • Juni 2017 Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • seit 2011 Dilthey Fellow der Volkswagenstiftung am Historischen Seminar der Universität Freiburg [Elternzeit 4/2013 - 1/2014]
  • 2010-2011 Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS)
  • 2007-2010 Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Geschichte des Romanischen Westeuropa der Universität Freiburg [Elternzeit 10/2008 - 7/2009]
  • 2005-2007 Post-Doc am SFB 437 Kriegserfahrungen, Universität Tübingen [Mutterschutz 12/2006 - 3/2007]
  • 2004 Promotion im SFB 437 „Kriegserfahrungen. Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit“. Titel der Arbeit „Elite, Männlichkeit und Krieg. Tübinger und Cambridger Studenten, 1900-1929“ („summa cum laude“)
  • 2001-2004 Doktorandin am SFB 437 "Kriegerfahrungen. Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit", Universität Tübingen
  • 2001 Magistra Artium an der Universität Tübingen (1.0)
  • 1998 Part II des History Tripos an der University of Cambridge (First Class)
  • 1995-2000 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Germanistik in Tübingen, Cambridge und München

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2016 Bewilligung von 297 000 EUR für eine dreijährige zweite Phase des Dilthey-Fellowships (2017-2020)
  • 2010 Dilthey-Fellowship der Volkswagenstiftung für das Habilitationsprojekt zum Thema "Autorität und Demokratie. Debatten über die Erziehung der Jugend in Deutschland und Frankreich, ca. 1945-1980 (Antritt des Fellowships 2011)
  • 2010/11 Junior Research Fellowship am Freiburg Institut of Advanced Studies (FRIAS)
  • 2007 Feodor-Lynen-Fellowship der Humboldt-Stiftung für ein Forschungsjahr an der University of Chicago (nicht angenommen wg. Stellenantritt in Freiburg)
  • 2006 Dissertationspreis des Arbeitskreises Deutsche England-Forschung (ADEF)
  • 2006 Dr.-Leopold-Lucas-Nachwuchswissenschaftler-Preis für hervorragende Leistungen in der Promotion
  • 1996-2003 Studien- und Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 2001 Dr.-Leopold-Lucas-Nachwuchswissenschaftler-Preis für ausgezeichnete Leistungen im Magisterexamen
  • 2000 Preis für die beste Magisterarbeit am Historischen Seminar der Universität Tübingen
  • 1998 Honorary Senior Scholar des Gonville and Caius College, Cambridge
  • 1997/98 Auslandsstipendium des DAAD für Cambridge

Publikationen

1. Monographien

  • Autorität und Demokratie. Eine Kulturgeschichte des Erziehungswandels in Westdeutschland und Frankreich, 1945–1975. Habilitationsschrift, erscheint Göttingen 2019.
  • Elite, Männlichkeit und Krieg. Tübinger und Cambridger Studenten, 1900-1929
    (= Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft, Bd. 170), Göttingen 2006, 411 Seiten.

2. Herausgeberschaften

  • Die 1970er Jahre in Westeuropa (Geschichte und Gesellschaft 42/2 [2016]).
  • Wo liegt die Bundesrepublik? Vergleichende Perspektiven auf die westdeutsche Geschichte, hg. mit Cornelius Torp, Göttingen 2016.
  • War Volunteering in Modern Times. From the French Revolution to the Second World War (hg. mit Christine Krüger), Basingstoke 2011.

3. Aufsätze

  • Authority and Democracy in Postwar France and West Germany (1945-1968), in: Journal of Modern History 89/4 (2017), S. 812-50.
  • Einführung: Die 1970er Jahre in Westeuropa - un dialogue manqué, in: Geschichte und Gesellschaft 42/2 (2016), S. 213-241.
  • Die Bundesrepublik und der Vergleich (gemeinsam mit Cornelius Torp), in: Sonja Levsen/Cornelius Torp (Hrsg.): Wo liegt die Bundesrepublik? Vergleichende Perspektiven auf die westdeutsche Geschichte, Göttingen 2016, S. 9-29.
  • Avant la révolte. La culture scolaire dans les lycées francais et les Gymnasien ouest-allemands de 1945 à 1968 et les racines du phénomène "1968", in: Corine Defrance/ Romain Faure/ Eckart Fuchs (Hrsg.): Bildung in Deutschland nach 1945. Transnationale Perspektiven, Brüssel u.a. 2015, S. 147-166.
  • Levsen, Sonja: Masculinities, in: 1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War, ed. by Ute Daniel, Peter Gatrell, Oliver Janz, Heather Jones, Jennifer Keene, Alan Kramer, and Bill Nasson, issued by Freie Universität Berlin, Berlin 2015-01-07.
  • Kontrollierte Grenzüberschreitungen. Jugendreisen als Friedenserziehung nach 1945 – Konzepte und Ambivalenzen in deutsch-französischer Perspektive, in: Till Kössler / Alexander Schwitanski (Hrsg.): Frieden lernen. Friedenspädagogik und Erziehung im 20. Jahrhundert (Frieden und Krieg. Beiträge zur Historischen Friedensforschung, Band 20), Essen 2014, S. 181-200.
  • Der Erste Weltkrieg und die Generationen - Historiographie und zeitgenössische Darstellung im deutsch-britischen Vergleich, in: Kirsten Gerland/Benjamin Möckel/Daniel Ristau (Hrsg.): Generation und Erwartung. Konstruktionen zwischen Vergangenheit und zukunft, Göttingen 2013, S. 109-132.
  • Jugend in der europäischen Zeitgeschichte. Nationale Historiographien und transnationale Perspektiven, in: Neue Politische Literatur 3/2010, S. 421-446.
  • Introduction: Volunteers, War and the Nation since the French Revolution, in: Sonja Levsen/ Christine G. Krüger (Hrsg.): War Volunteering in Modern Times. From the French Revolution to the Second World War, Basingstoke 2011, S. 1-19.
  • Eliten am Scheideweg. Kriegsbilder und Rollenvorstellungen deutscher und britischer Studenten nach dem Ersten Weltkrieg, in: Echternkamp, Jörg/Wolfgang Schmidt/Thomas Vogel (Hrsg.): Perspektiven der Militärgeschichte. Raum, Gewalt und Repräsentation in historischer Forschung und Bildung, München 2010, S. 239-50.
  • Constructing Elite Identities. University Students, Military Masculinity and the Consequences of the Great War in Britain and Germany, in: Past and Present 198 (2008), S. 147-183.
  • Männliche Bierbäuche oder männliche Muskeln? Studenten, Männlichkeit und Gesundheit zwischen 1900 und 1930, in: Martin Dinges (Hrsg.): Männlichkeit und Gesundheit im historischen Wandel ca. 1800-2000, Stuttgart 2007, S. 175-190.
  • Charakter statt Bildung? Universitäten, Studenten und die Politik der Männlichkeit im späten 19. Jahrhundert, in: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung 13 (2007), S. 89-114.
  • Der „neue Student“ als „Führer der Nation“. Neuentwürfe studentischer Identitäten nach dem Ersten Weltkrieg, in: Alexandra Gerstner/Barbara Könczöl/Janina Nentwig (Hrsg): Der Neue Mensch. Utopien, Leitbilder und Reformkonzepte zwischen den Kriegen, Bern u.a. 2006, S. 105-120.
  • Der gespielte Krieg. Krieg und Spiel in Deutschland und Frankreich zwischen 1870 und 1950. Ein Projekt im Tübinger Sonderforschungsbreich "Kriegserfahrungen. Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit", in: Jahrbuch der historischen Forschung, Berichtsjahr 2004, München 2005, S. 109-116.
  • „Heilig wird uns Euer Vermächtnis sein!“ – Tübinger und Cambridger Studenten gedenken ihrer Toten des Ersten Weltkrieges, in: Horst Carl/ Hans-Henning Kortüm/ Dieter Langewiesche/ Friedrich Lenger (Hrsg.): Kriegsniederlagen. Erfahrung und Erinnerung, Berlin 2004, S. 145-61.
  • Gemeinschaft, Männlichkeit und Krieg. Militarismus in englischen Colleges und deutschen Studentenverbindungen am Vorabend des Ersten Weltkrieges, in: Christian Jansen (Hrsg.): Der Bürger als Soldat. Die Militarisierung europäischer Gesellschaften im langen 19. Jahrhundert: ein internationaler Vergleich, Essen 2004, S. 230-46.
  • Männlichkeit als Studienziel. Männlichkeitskonstruktionen englischer und deutscher Studenten vor dem Ersten Weltkrieg, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 51/2 (2003), S. 109-130.

4. Lexikonartikel, Poster, Miszellen

  • Militarism in Child Upbringing, in: The Oxford International Encyclopedia of Peace, hg. v. Nigel Young, Oxford 2010.
  • War Toys, in: The Oxford International Encyclopedia of Peace, hg. von Nigel Young, Oxford 2010.
    Tübingen, Cambridge und die Folgen des Ersten Weltkrieges, in: attempto 20 (April 2006), S. 36f.
  • German Students at American Universities, in: Thomas Adam (Hrsg.): Germany and the Americas. Culture, Politics, and History, Santa Barbara u.a. 2005, S. 432-435.
  • Petra Kelly, in: Thomas Adam (Hrsg.): Germany and the Americas. Culture, Politics, and History, Santa Barbara u.a. 2005, S. 602-603.
  • "Auf dem Wege, Führer unseres Volkes zu werden?" Ein Vergleich studentischer Identitätskonstruktionen in Cambridge und Tübingen vor und nach dem Ersten Weltkrieg, 1900-1929, Poster im Rahmen des Doktorandenforums des Historikertages in Kiel, September 2004.